Meinen Traumberuf Schriftsetzer habe ich noch ganz im handwerklichen Sinne Gutenbergs erlernt. Mir wurde aber früh klar, dass die auf- kommende Elektronik einiges am Berufsbild des Typographen verändern würde. Ich stellte mich darauf ein. Beim Marktführer Dr. Hell in Kiel erlebte ich hautnah Entwicklungen, die die Druckindustrie wesentlich veränderten:

Scannertechnik, digital-elektronischer Fotosatz, Computer-to-Plate, Faksimileübertragung

sind Stichworte dazu. Die erlernte Typographie war zu dieser Zeit ein Hobby nebenbei. Mit

dem Fachwissen aus meiner Tätigkeit bei Hell machte ich mich als Berater für die Druck- industrie selbständig. Nach Jahren technischer Beratung widmete ich mich ab 1980 wieder ganz der Typographie.

Seit dieser Zeit doziere ich Seminare über Typo- graphie – privatinitiativ, in Firmen und an Hochschulen. Eigens dafür beschrieb ich in zwei Büchern meine ganzen Erfahrungen: »Typographisches Gestalten«, Auflage mittlerweile über 14.000 Exemplare, und

»Von Overhead bis Internet« mit dem Untertitel Präsentationen gestalten, planen und durchführen.